Ihre Zufriedenheit ist unser Ziel, deshalb verwenden wir Cookies. Mit diesen ermöglichen wir, dass unsere Webseite zuverlässig und sicher läuft, wir die Performance im Blick behalten und Sie besser ansprechen können.

Cookies werden benötigt, damit technisch alles funktioniert und Sie auch externe Inhalte lesen können. Des weiteren sammeln wir unter anderem Daten über aufgerufene Seiten, getätigte Käufe oder geklickte Buttons, um so unser Angebot an Sie zu Verbessern. Mehr über unsere verwendeten Dienste erfahren Sie unter den „Cookie-Einstellungen“.

Mit Klick auf „Zustimmen und weiter“ erklären Sie sich mit der Verwendung dieser Dienste einverstanden. Ihre Einwilligung können Sie jederzeit mit Wirkung auf die Zukunft widerrufen oder ändern.

Thomas Godoj “Album des Jahres” -Albumreview

Thomas Godoj Album des Jahres

Thomas Godoj kehrt 2023 mit dem „Album des Jahres“ zurück!

Thomas Godoj liefert mit „Album des Jahres“ seinen neunten Longplayer ab, der geballte Energie und tiefgründige Emotionen verspricht. Das Album erscheint am 03.11.2023 über das eigene Label Tomzillamusik in Kooperation mit F.A.M.E. Recordings und Sony Music als Vertriebspartner und beinhaltet neun neue Tracks sowie als Bonus das bereits 2022 veröffentlichte „Neuland“ und zwei Akustikversionen vom Vorgänger „STOFF“.

Album des Jahres“ ist eine Ansage, doch schließlich ist es Thomas Godojs ganz persönliches Album des Jahres – und warum sollte man sein neuestes Werk nicht mit einer großen Portion Selbstbewusstsein in die Welt schicken? Oder um Comedian Torsten Sträter zu zitieren, den Thomas Godoj in diesem Sommer auf einigen seiner Gigs begleitet hat: „Album des Jahres – da musst du erst mal drauf kommen – stark!

Nicht nur die musikalische Intensität zeichnet dieses Album aus. Vor allem auch die Texte, die Thomas mit seiner eindrucksvollen stimmlichen Bandbreite präsentiert, lassen tief in die persönlichen Höhen und Tiefen des Sängers blicken. Diese entstanden wieder in enger Zusammenarbeit mit Julia Scheibeck, die, wie Thomas sagt „meine Gedanken und Gefühle einfach am besten auf den Punkt bringt und singbar macht“. Mit aufrichtiger Emotionalität tauchen sie tief in seine Welt ein und berühren Themen, die auch vielen Hörern vertraut sein dürften.

Ich bin nun sehr gespannt, was mich mit dem “Album des Jahres” erwartet …!

Mein Ziel

Dieser Song geht richtig unter die Haut. Sanft fängt dieser an und verwandelt sich in den nächsten 7 Min und 54 Sekunden zu einem geballten Rocksong mit einer wundervollen Message für eine Person, die einem verdammt wichtig ist. Hier wird erstmal das eigene Leben reflektiert, aber es gibt eben diese eine Person, die einen immer auffängt, wenn alles im Leben schiefläuft. Tiefe Dankbarkeit wird durch diesen Song ausgedrückt. Gefällt mir als Opener des “Album des Jahres” richtig gut.

Brücken bauen

Das Erste, was mir hier einfällt, ist einfach nur: Wow! Wie schön kann man bitte diese beiden Worte “Brücken bauen” in einen Song verpacken? Diese Worte stehen in diesem Song dafür, dass Sturheit und das eigene Ego oft an erster Stelle stehen und man sich genau dadurch verliert. Und das merkt man meist erst, wenn man sich dann verloren hat. Dieser Song vermittelt eine tolle Message, dass man das eigene Ego, den Stolz und auch die Sturheit einfach mal lernt wieder zur Seite zu schieben und wieder ebenfalls lernt Brücken zu bauen, zu den Menschen die einem doch eigentlich wichtig sind. Sei es in einer Freundschaft oder in einer Partnerschaft. Wer diesen Song genauso fühlt wie ich, hat die Message verstanden und fängt tatsächlich an, sich selbst zu reflektieren.

Tabula Rasa

Diese Welt trügt und ist eine Scheinwelt. Ein schöner Song, einfach mal zumindest gedanklich mit diesem aus dem Alltag auszubrechen und Tabula Rasa zu machen. Ein schöner, rockiger Song wartet hier auf euch.

Wahres Gesicht

… ist ein sehr melancholischer Song. Wenn man mit sich selbst und der Welt nicht mehr im Reinen ist, dann versteht nur noch dieser Song, was in einem vorgeht. Man fragt sich so oft, warum versteht mich niemand, wie ich fühle und was ich denke? Kann ich überhaupt noch was fühlen? Gehöre ich noch hier her? Fragen über Fragen, die sich vielleicht jeder schon einmal selbst gestellt hat. Tolle Gitarrenriffs und die Stimme von Thomas machen diesen Song einfach perfekt.

Letzter Blick

Geht es hier um die Liebe zu einer Frau/Mann oder zu einer Band? “Will dich nie verlieren, für immer inhalieren” spricht für ersteres und eine tiefe Verbindung zu dieser Person, auch wenn man sich noch gar nicht wirklich kennt. Aber ich denke, das hat jeder schon einmal erlebt und dieses Gefühl ist unbeschreiblich. Der Song selbst ist eine schöne Rocknummer, die man gerne auch in Dauerschleife hören kann.

Die anders sind

Eine tolle Hymne an die Menschen, die anders sind. Die seltsamen, die Einzelgänger uvm. Man fragt sich als Betroffener oft, ob man mit dem “anders” sein alleine ist? Warum bin ich anders? Gehöre ich zur Gesellschaft? Man verbiegt sich doch leider viel zu oft, um dazuzugehören. Aber sind nicht gerade das diese Menschen, die mehr über ihre Grenzen gehen als die nicht betroffenen? Lasst diese Menschen einfach so sein wie sie sind, denn so sind sie glücklich!

Endlos – Furchtlos

Wir bleiben furchtlos und endlos. Das ist mal eine Ansage in diesem Song. Verpackt mit ordentlichen Gitarrenriffs, die im Ohr bleiben, ist die Message hier, dafür einzustehen, wofür man lebt und kämpft. Wenn man dies nicht mehr tun würde, wo ständen wir dann?

Zu Besuch

Gibt es nur dieses eine Leben? Ich will es herausfinden, ist hier die Devise. Aber dieses eine Leben reicht nicht, denn ich will viel mehr spüren, erleben und herausfinden. Eine rockige Reise durch den Wahnsinn, was es auf dieser Welt noch geben könnte, was die Neugier beruhigt.

Unsterblich

Zusammen ist man unsterblich. Ist der Schatten noch so stark, man schafft alles gemeinsam. Man kann sich verdammt glücklich schätzen, wenn man jemanden an seiner Seite hat, der einen in dunklen Zeiten nicht alleine lässt! Ein schöner, melancholischer Song, der tief in die Seele geht.

Neuland

Im Neuland, da bist du König wie ich“. Hier geht es darum, wenn man sich vorgenommen hat, einfach mal etwas Neues im Leben zu versuchen. Ängste vor dem Scheitern und Gegenwind sind normal, aber davon darf man sich nicht unterkriegen lassen.

Und am Ende dieses tollen Albums warten noch 2 wunderschöne Akustiksongs auf euch, “Lichtjahre” und “Astronaut“, die durch die kraftvolle Stimme von Thomas Godoj ihre ganz persönliche Note bekommen. Ein toller Ausklang von diesem Album!

Fazit:

Mein Respekt geht an Thomas, der sich hier wirklich Gedanken gemacht hat und tolle Themen auf seinem Album anspricht. Traurige, aber auch mutmachende und zum Nachdenken anregende Texte warten hier auf viele Hörer. Es gibt viele Zeilen, wo man anfängt sich selbst zu reflektieren, in sich zu kehren und so manches Handeln vielleicht auch zu überdenken oder sich eben auch ermutigen zu lassen, an sich und seine Ziele denken und dafür zu kämpfen. Und eben genau das schafft meistens Musik. Sie geht einfach so tief in die Seele, heilt, man wird verstanden und fühlt sich aufgehoben. Vorallem mit solch tiefgründigen Textzeilen wie von Thomas Godoj. Der Albumtitel trägt zu Recht seinen Namen: “Album des Jahres“!

Das Album wird auf allen gängigen Streaming-Plattformen und als physische CD im Digipack erhältlich sein und kann auch direkt über den Shop des Musikers bestellt werden:

www.thomasgodoj.de

Die Tour zum neuen Album führt Thomas Godoj mit seiner Band im Herbst und Frühjahr quer durch Deutschland. Vorher geht es unter dem Motto „Verstärker Aus!“ noch auf ein paar Akustiktermine. Der Abschluss des Jubiläumsjahres wird am 28.12.2023 in Bochum mit Konzert und Aftershowparty gefeiert. Alle Termine und Tickets und weitere Informationen gibt’s ebenfalls auf www.thomasgodoj.de.

Photo Credit: Julia Scheibeck

Tine
Letzte Artikel von Tine (Alle anzeigen)

Ähnliche Beiträge

No widgets found. Go to Widget page and add the widget in Offcanvas Sidebar Widget Area.