Ihre Zufriedenheit ist unser Ziel, deshalb verwenden wir Cookies. Mit diesen ermöglichen wir, dass unsere Webseite zuverlässig und sicher läuft, wir die Performance im Blick behalten und Sie besser ansprechen können.

Cookies werden benötigt, damit technisch alles funktioniert und Sie auch externe Inhalte lesen können. Des weiteren sammeln wir unter anderem Daten über aufgerufene Seiten, getätigte Käufe oder geklickte Buttons, um so unser Angebot an Sie zu Verbessern. Mehr über unsere verwendeten Dienste erfahren Sie unter den „Cookie-Einstellungen“.

Mit Klick auf „Zustimmen und weiter“ erklären Sie sich mit der Verwendung dieser Dienste einverstanden. Ihre Einwilligung können Sie jederzeit mit Wirkung auf die Zukunft widerrufen oder ändern.

DEFOCUS – There is a place for me on earth

Defocus - there is a place for me on earth

DEFOCUS – das dynamische und kraftvolle deutsche Metalcore-Quartett aus Aalen bei Stuttgart – hat sich seit seiner Gründung 2019 einen festen Platz in der Heavy-Music-Szene erspielt. Die Band wurde von Jeffrey Uhlmann, Jonas Mahler, Simon Müller und Marcel Bambam Heberling aus der gemeinsamen Leidenschaft für druckvolle Klangwelten geboren.

Nach einer Reihe von frühen Live-Auftritten sahen sich DEFOCUS durch die weltweite Abschottung aufgrund der COVID-Pandemie vor eine völlig neue Situation gestellt. Die Band nutzte die Zeit, um ihr Debütalbum „In The Eye Of Death We Are All The Same“ zu schreiben und verwandelte das Unglück in eine Chance. Der kreative Prozess entfaltete sich in unzähligen virtuellen Treffen und nächtlichen Sessions, bei denen jedes Mitglied aus der Ferne dazu beitrug, die rohen und intensiven Tracks zu formen, die ihren Sound definieren sollten.

Im Juli 2021 erschien ihr Debütalbum mit Hitsingles wie „Disease“ und „Common Grave“, die bei den Hörern sehr gut ankamen und DEFOCUS ins Rampenlicht katapultierten. Die Band war begierig darauf, ihre Power wieder live auf das Publikum loszulassen und bekam die Chance, auf dem renommierten „Euroblast Festival“ in Köln aufzutreten. Als sich die Welt langsam aus den Fängen der Pandemie befreite, kehrten DEFOCUS zur Live-Musik zurück und begeisterten 2022 das Publikum auf Großveranstaltungen wie dem „Summer Breeze Open Air“ und diversen Festivals und Clubs in ganz Deutschland. Der Hunger der Band nach der Bühne wurde immer größer und führte sie Anfang 2023 zu ihrer ersten Europatournee, bei der sie sich das Rampenlicht mit den anderen Schwergewichten Abbie Falls und Necrotted teilten.

Inmitten des Auftrittswirbels nahmen sich DEFOCUS Zeit, um Anfang 2023 zwei elektrisierende Singles zu veröffentlichen: „biased“ und „let the bond be my grave„. Diese Veröffentlichungen zeigten die Entwicklung der Band und gaben den Fans einen Vorgeschmack auf das, was noch kommen sollte. Anfang 2024 folgte dann der Singlerelease „flatlines“, welchen ihr euch hier direkt anhören könnt:

Die internationale Bühne winkte, und 2023 hinterließen DEFOCUS einen unauslöschlichen Eindruck in der Metal-Gemeinde mit herausragenden Auftritten auf mehreren Festivals wie dem „Fajtfest“ in der Tschechischen Republik. Die Reichweite der Band vergrößerte sich, als sie ihre unerbittliche Energie auf ein vielfältiges Publikum im Herzen Europas übertrug.

Mit Blick in die Zukunft bereiten sich DEFOCUS auf ein monumentales Kapitel ihrer Karriere vor. Ihr mit Spannung erwartetes zweites Album „There is a place for me on earth“ wird am 1. März 2024 via Arising Empire erscheinen und in Zusammenarbeit mit dem renommierten Produzenten Vojta Pacesny (Aviana, Abbie Falls, etc.) entstehen. Mit einem verfeinerten Sound und einem erneuerten Sinn für Ziele sind DEFOCUS bereit, einen unbesiegbaren Eindruck in der Metal-Landschaft zu hinterlassen und ihre Position als eine Kraft, mit der man im Bereich der Heavy-Music rechnen muss, zu festigen.

Kommen wir nun zum neuen Album, was ich mir gerade über meine Airpods reingezogen habe.

Und was soll ich sagen?

Wow, was für ein energiegeladener Start des Albums mit dem Song „Let the bond be my grave“! Mit eindringlichen Screams und Shouts wird hier gleich richtig losgelegt. Da weiß man sofort, was einen auf diesem Album erwartet. Macht sofort Lust auf mehr. DEFOCUS verstehen es, den Hörer von Anfang an in ihren Bann zu ziehen. Mit „Biased“ geht es gleich weiter. Eine unheimliche Power, die einen nicht mehr loslassen will und ich will einfach mehr von diesen Songs! „Crooked Mind“ ist ein Song, der mich wirklich in seinen Bann zieht. Die Message des Textes und das Zusammenspiel mit dem brachialen Metalcore-Sound lassen mich die Repeat-Taste drücken. Einfach geil! „Don’t let it hurt me“ ist die erste etwas ruhigere Nummer auf dem Album, was mir als Kontrast sehr gut gefällt. Nichtsdestotrotz gibt es auch hier wieder die eindringlichen Screams, die dem Song eine melancholische Note verleihen, die mir persönlich sehr gut gefällt. „Hybrid Anthem“ ist für mich bisher ein Song, der mich nicht so richtig angesprochen hat. Er beginnt mit einem leichten Elektrosound und einem Sprech-/Rappart, klingt auch etwas mystisch und lässt mich leider nicht in diesen Song eintauchen. Jedoch lässt hier der brutale Metalcore nicht lange auf sich warten. Das Intro zum Song „…to not feel anything“ zieht mich wieder total in seinen Bann, da es düster und gleichzeitig magisch klingt, auch wenn dieser Track nur 1:03 Minute läuft. Der Sound passt zum Songtitel und lässt einen für diese Zeit wirklich nichts fühlen. Mit „there is a place for me on earth“ findet das Album einen wirklich tollen Abschluss. Bis zur Mitte des Liedes ist es recht ruhig, aber man ahnt, dass nochmal die geballte Power kommt, so wie es dann auch ist. Ein schöner, melancholischer Abschlusssong!

Fazit:

Ein wirklich sehr gelungenes Album, das ich auf jeden Fall in meiner Sammlung haben möchte. Brachialer Metalcore, heftige Shouts, tiefgründige Texte und das alles gemischt mit einer Prise Melancholie machen dieses Album zu etwas ganz Besonderem. Man spürt von Anfang an die harte Arbeit und die Liebe zum Metalcore, die Defocus in dieses Album gesteckt haben und man hört und fühlt die Weiterentwicklung dieser Band. Ich empfehle dieses Album denjenigen, die auch Bands wie Cypecore, Architects, Parkway Drive und The Ghost Inside hören.

Das Album könnt ihr hier vorbestellen:

https://arisingempire.com/defocus

TRACKLISTING:
1 let the bond be my grave                      
2 biased                                                             
3 watch me bleed                                          
4 consumed by you                                      
5 crooked mind                                             
6 don’t let it hurt me                                    
7 hybrid anthem                                           
8 … to not feel anything                              
9 flatlines                                                          
10 there is a place for me on earth    

Defocus sind:

Simon Müller | Vocals
Jeffrey Uhlmann | Guitar
Marcel „Bambam“ Heberling | Bass
Jonas Mahler | Drums

Mehr über DEFOCUS findet ihr in den sozialen Netzwerken:

Pressefoto: DEFOCUS

Tine
Letzte Artikel von Tine (Alle anzeigen)

Ähnliche Beiträge

No widgets found. Go to Widget page and add the widget in Offcanvas Sidebar Widget Area.