Ihre Zufriedenheit ist unser Ziel, deshalb verwenden wir Cookies. Mit diesen ermöglichen wir, dass unsere Webseite zuverlässig und sicher läuft, wir die Performance im Blick behalten und Sie besser ansprechen können.

Cookies werden benötigt, damit technisch alles funktioniert und Sie auch externe Inhalte lesen können. Des weiteren sammeln wir unter anderem Daten über aufgerufene Seiten, getätigte Käufe oder geklickte Buttons, um so unser Angebot an Sie zu Verbessern. Mehr über unsere verwendeten Dienste erfahren Sie unter den „Cookie-Einstellungen“.

Mit Klick auf „Zustimmen und weiter“ erklären Sie sich mit der Verwendung dieser Dienste einverstanden. Ihre Einwilligung können Sie jederzeit mit Wirkung auf die Zukunft widerrufen oder ändern.

Immer Vollgas 5.0 – Fräulein Tonspur Heimspiel

Bereits zum fünften Mal luden Fräulein Tonspur zu ihrem eigenen Heimspiel, dem „Immer Vollgas“ in die Music Hall nach Mörlenbach. Dieses Jahr im Line-up mit dabei: Die Buwe von Versus und die Hamburger Rotz & Wasser. Um Punkt 19 Uhr öffnete die Music Hall ihre Pforten und sofort sah man einige bekannte Gesichter unter den gut 100 Anwesenden. Um 20 Uhr eröffneten die „Gut Sach“-Rocker von Versus den Abend, der unter einem besonderen Zeichen stand. Aber dazu später mehr. Viele Fans der Band fanden sich somit auch direkt vor der Bühne ein und sangen, wie eigentlich immer, jedes Lied textsicher mit. Als kleines Highlight wurde der erst kürzlich erschienene neue Song „Vollgas drüber“ zum allerersten Mal live performt und kam richtig gut an.

Zweite Band des Abends waren die Hausherren (und Dame) von Fräulein Tonspur. Mit „Stur geradeaus“ legten sie direkt los, als gäbe es kein Morgen mehr. Es ist immer wieder toll zu sehen, wie viel Freude die Band an ihrer Musik hat. „Immer Vollgas“, „Alphatier“, „Für Dich“, oder Stefans selbst geschriebener Song „Der 12. Mann“, eine absolut geile Setlist. Apropos Stefan, da war ja was. Stefan Krüger, seit sieben Jahren Schlagzeuger der Tonspuren, hatte hier und heute, seinen aller letzten Auftritt zusammen mit der Band. Natürlich wurde dies gebührend gefeiert und geehrt und so bekam Stefan ein Fotoalbum überreicht, mit den besten Aufnahmen aus seiner Bandkarriere. Aber das Album überreichte nicht einfach irgendwer, sondern der neue Schlagzeuger der Tonspuren Duice Love, welcher sich sogleich auch ans Schlagzeug setzte und das nagelneue Lied „Murphys Law“ mitspielen durfte. Danach durfte Stefan noch einmal ans Schlagzeug, bis mit der russischen Schönheit „Olga“ für ihn die Ära „Fräulein Tonspur“ zu Ende ging.

Letzte Band des Abends waren die Hamburger „Rotz und Wasser“. „Wir kommen aus Hamburg und nicht Italien, wir ham‘ die allergrößten Genitalien“ schallte es sofort durch die Music Hall. Oberkörperfrei wurde vor der Bühne gepogt, ob man wollte oder nicht. Die Band genoss sichtlich diese kleine familiäre Atmosphäre und feierte, mal sich, mal das Publikum und immer wieder ihre Genitalien. Wobei das hauptsächlich von vor der Bühne kam. Zum letzten Lied „Freunde“ versammelten sich alle Bands des Tages noch einmal auf der Bühne und ließen den Abend gemeinsam ausklingen. Ein mehr als geiles Bild bot sich der Meute hierbei.

Zum Schluss wurde das Line-up für das „Immer Vollgas 6.0“ präsentiert. Dazu dann demnächst mehr.

Rotz und Wasser

Versus

Ähnliche Beiträge

No widgets found. Go to Widget page and add the widget in Offcanvas Sidebar Widget Area.