Ihre Zufriedenheit ist unser Ziel, deshalb verwenden wir Cookies. Mit diesen ermöglichen wir, dass unsere Webseite zuverlässig und sicher läuft, wir die Performance im Blick behalten und Sie besser ansprechen können.

Cookies werden benötigt, damit technisch alles funktioniert und Sie auch externe Inhalte lesen können. Des weiteren sammeln wir unter anderem Daten über aufgerufene Seiten, getätigte Käufe oder geklickte Buttons, um so unser Angebot an Sie zu Verbessern. Mehr über unsere verwendeten Dienste erfahren Sie unter den „Cookie-Einstellungen“.

Mit Klick auf „Zustimmen und weiter“ erklären Sie sich mit der Verwendung dieser Dienste einverstanden. Ihre Einwilligung können Sie jederzeit mit Wirkung auf die Zukunft widerrufen oder ändern.

Ortenauer Onkelznacht

Ortenauer Onkelz nacht memento und Kneipenterroristen

06.01.2024: Wenn sich MementoBöhse Onkelz Tribute Band und die Kneipenterroristen eine Bühne teilen, darf die Rocklounge natürlich nicht fehlen! Wir waren schon recht früh vor Ort und durften uns die jeweiligen Soundchecks anhören und diese haben einen grandiosen Abend versprochen.

Fangen wir von vorne an: Punkt 19 Uhr öffnete die Athletenhalle in Urloffen ihre Pforten und die ersten Fans, die übrigens schon gut eineinhalb Stunden vorher vor der Tür standen, gingen in die Halle. Zwei Reisebusse befuhren den Parkplatz und die Halle füllte sich rasant. Ein gemischtes und sehr gut gelauntes Publikum wartete gespannt, dass es losgeht.

Nach einer kurzen Begrüßung von Tom, von den Metal-Brüdern, ging es auch schon los.

Die Kneipenterroristen betreten die Bühne mit einem schwungvollem, zum Anstoßen anregendem Set, welches keine Wünsche offen ließ. Von alten Gassenhauern wie „Pornostar“ und „Kneipenterroristen 2.0“ bis hin zu „Auf die Kollegen“, „Infiziert“ oder auch „Dia De Los Muertos“ war wirklich für jeden was dabei. Dann, nach gut eineinhalb Stunden der eigenen Songs, stimmten die Kneipenterroristen die erste Onkelznummer an und mit „Wir ham‘ noch lange nicht genug“ brachten sie die Halle endgültig zum Kochen. Nach weiteren Onkelzsongs verabschiedeten sich die Hamburger mit „Auf gute Freunde“ und verließen die Bühne mit einem mächtig schallenden Applaus und Zugabe rufen.

Kurze Pause zum Bierholen und auch Wegtragen und weiter geht die wilde Fahrt!

Ein kurzes aber knackiges Intro, Memento betraten die Bühne und trieben Urloffen mit „Gehasst, Verdammt, Vergöttert“ und „10 Jahre“ den Staub aus den Gehörgängen. Die Halle bebte förmlich und die Vier hatten sichtlich Spaß. Ein Kracher nach dem anderen feuerten sie aus den Boxen und niemand, wirklich niemand, stand mehr still und sang nicht mit. Mit „Ein langer Weg“ oder auch „Bin ich nur glücklich, wenn es schmerzt“ ließen Mitch und Co. dem Publikum etwas Zeit zum Verschnaufen, bevor sie dann mit „Flammen“ wieder durch die Decke gingen. Ein Highlight war sicher „Wieder mal nen‘ Tag verschenkt“, welches die Vier in der Akustikversion vortrugen. Es war unbestritten etwas Magisches in der Luft! Zum Abschluss holte Mitch seine Angebergitarre aus dem Sack und sie verabschiedeten Urloffen mit „Erinnerung“ in die Nacht.

Was soll ich dazu noch sagen? Danke an Sascha, der kurzfristig als Sänger bei Memento einsprang und seinen Urlaub an der Nordsee unterbrach, Megaaktion!

Danke an Memento und danke an die Kneipenterroristen für diesen Wahnsinnsabend!

Grüße K@y

Kneipenterroristen

Memento

Loading

Kay
Letzte Artikel von Kay (Alle anzeigen)

Ähnliche Beiträge

No widgets found. Go to Widget page and add the widget in Offcanvas Sidebar Widget Area.