Ihre Zufriedenheit ist unser Ziel, deshalb verwenden wir Cookies. Mit diesen ermöglichen wir, dass unsere Webseite zuverlässig und sicher läuft, wir die Performance im Blick behalten und Sie besser ansprechen können.

Cookies werden benötigt, damit technisch alles funktioniert und Sie auch externe Inhalte lesen können. Des weiteren sammeln wir unter anderem Daten über aufgerufene Seiten, getätigte Käufe oder geklickte Buttons, um so unser Angebot an Sie zu Verbessern. Mehr über unsere verwendeten Dienste erfahren Sie unter den „Cookie-Einstellungen“.

Mit Klick auf „Zustimmen und weiter“ erklären Sie sich mit der Verwendung dieser Dienste einverstanden. Ihre Einwilligung können Sie jederzeit mit Wirkung auf die Zukunft widerrufen oder ändern.

Faun – Pagan Tour 2023 – 26.04.2023 Neu-Isenburg in der Hugenottenhalle

Vor einem Jahr veröffentlichten Faun ihr aktuelles Studioalbum „Pagan“ unter dem fast gleichnamigen, bandeigenen Label „Pagan Folk Records“. Mit diesem Album, welches das Erste des eigenen Labels ist, geht Faun prompt auf Tour 2022/2023. Wir durften Sie für euch in Neu-Isenburg begleiten und waren von den musikalischen Emotionen überwältigt.

Gestartet wurde dieser beinahe gefühlvolle Abend mit italienischem Pagan-Folk der Gruppe Emian. Gesungen wird bei Emian auf italienisch, gälisch oder finnisch und eine dementsprechende erste Stimmung machte sich im Saal breit. Wir finden, dass es ein schöner Auftakt für einen tollen Abend war. Mit Faun war nun das Publikum ganz in der Welt des Pagan gefangen. Wir trauten uns fast kaum vor die Bühne für Fotos, um die Stimmung nicht zu stören.

Von Balladen über Tod und Wiedergeburt; über Frühlingsgefühl anregende Liebeslieder, oder gar mitreißende Tanzlieder – das Repertoire von Faun ist groß. Es werden Geschichten von Zauberern, Midgard und Spiritualität besungen. Die Setlist vermochte einen Stimmungsaufbau und konnte am Ende niemanden mehr auf den Stühlen halten. Es wurde mitgetanzt; gesungen und die Fans haben sich der Musik am Ende einfach nur noch hingegeben. Fazit:

Moderne trifft heidnische Pagan-Klänge. Wer offen für alte Musik, gepaart mit modernem und stimmungsvollem Bühnenlicht bzw. Bühnenbild ist, dem können wir Faun sehr ans Herz legen.

Emian

Faun

Gastautor

Ähnliche Beiträge