Ihre Zufriedenheit ist unser Ziel, deshalb verwenden wir Cookies. Mit diesen ermöglichen wir, dass unsere Webseite zuverlässig und sicher läuft, wir die Performance im Blick behalten und Sie besser ansprechen können.

Cookies werden benötigt, damit technisch alles funktioniert und Sie auch externe Inhalte lesen können. Des weiteren sammeln wir unter anderem Daten über aufgerufene Seiten, getätigte Käufe oder geklickte Buttons, um so unser Angebot an Sie zu Verbessern. Mehr über unsere verwendeten Dienste erfahren Sie unter den „Cookie-Einstellungen“.

Mit Klick auf „Zustimmen und weiter“ erklären Sie sich mit der Verwendung dieser Dienste einverstanden. Ihre Einwilligung können Sie jederzeit mit Wirkung auf die Zukunft widerrufen oder ändern.

Death in Fiction – Centurio’s Whore

Death in Fiction - Centurios Whore

Centurio’s Whore“ heißt die neue Single der Augsburger Melodic Death Metal Band Death in Fiction. Gegründet wurde die Band im Jahr 2020, doch erst seit 2022 sind sie in der aktuellen Besetzung aktiv. Seitdem bereichern sie die Musikwelt des Melodic Death Metal, aber auch Spuren von purem Death Metal, Deathcore und Black Metal sind deutlich zu hören. Am 15.12.24 wurde die Single „Dark Mind“ veröffentlicht und mit ihrer neuen Single „Centurio’s Whore“, die am 9. Februar 2024 erschien, knüpfen sie an ihren Death Metal Erfolg an.

Was ist die Message von „Centurio’s Whore“?

In „Centurio’s Whore“ thematisiert die Band die falschen Werte unserer Gesellschaft. Der Song spiegelt die Ambivalenz wider, mit der Frauen oft konfrontiert sind: Einerseits verkaufen sie ihren Körper für Geld oder Ruhm, andererseits kämpfen sie gegen die Sexualisierung. Death in Fiction prangern die oberflächliche Suche nach Anerkennung und Aufmerksamkeit an, vor allem in den sozialen Medien.

Eigentlich ein trauriges und sensibles Thema, das uns hier knallhart auf den Tisch gelegt wird, untermalt mit Death Metal-Sound und den unter die Haut gehenden Screams von Sänger Tobi. In der Mitte des Liedes gibt es ein sehr berührendes Gitarrensolo, das die Thematik des Liedes emotional spürbar macht. Ich finde es gut, dass dieses Thema in einem Song zum Ausdruck gebracht wird, der auch mal zum Nachdenken anregen kann. Die sozialen Medien wie Instagram, Facebook und Co. verleiten leider auch täglich dazu, sich so zu verhalten oder einfach nur in seiner eigenen Scheinwelt zu leben. Irgendwann merkt man selbst, dass es völlig falsch ist und dann kommt der Tag, an dem man das alles bitter bereut!

Zu dem Lied gibt es natürlich auch das passende Musikvideo. Lasst es auf euch wirken und spürt die Botschaft des Textes.

Mehr zu Death in Fiction findet ihr in den sozialen Netzwerken:

Tine
Letzte Artikel von Tine (Alle anzeigen)

Ähnliche Beiträge

No widgets found. Go to Widget page and add the widget in Offcanvas Sidebar Widget Area.